Was bedeutet es ein altes Schiff zu haben?

Der Traum des eigenen Schiffes ist immer mit einem Hauch Romantik und Liebe zu ihnen verbunden.

Gerade alte Schiffe scheinen auf den ersten Blick preiswerter, auf den zweiten allerdings gibt es viele Dinge, die zu beachten sind.

 

Erst einmal sollte man entweder ein finanzielles Polster haben oder handwerklich versiert sein.

Wir sind beruflich beide auf Schiffen tätig, in sofern war es keine allzu große Überraschung.

Allerdings hätte wir es auch nicht ohne die Hilfe von Freunden geschafft, die ebenfalls ein altes Schiff ihr Eigen nennen und uns einige Tipps gegeben haben.

Man muss definitiv lernen sich nicht über alles aufzuregen und alles perfekt zu machen ist nicht möglich.

Ich höre häufiger den Vorschlag: "Warum macht ihr nicht einfach alles neu?"

Das hat mehrere Gründe, zum einen verliert sie dann ihren Charme, zum anderen würde das Unsummen verschlingen.

Wir haben beschlossen, das Schiff nur so weit zu erneuern, wie wir uns das bar leisten können, ein Kredit kommt nicht in Frage.

Aber das muss wirklich jeder selbst für sich entscheiden.

Allerdings gibt es überall angefangene Schiffsprojekte bei denen die Eigner "alles neu" machen wollten und es am Ende nicht geschafft haben, sei es aus finanziellen oder physischen Gründen.

 

Dann sollte einem bewusst sein, ein Boot ist wie ein Baby, ganz egal wie groß es ist, es ist ein Haufen Arbeit. Größer kann sogar angenehmer sein, weil man mehr Platz hat Materialien unterzustellen.

Doch nach dem Kauf, dreht sich das Leben nur noch um die Boote. Man möchte sie nicht alleine lassen, baut eventuell Sensoren ein, macht sich Sorgen über Frost und Eisgang.

Sie müssen belüftet, entfeuchtet, geheizt, getrocknet, geputzt, gestrichen und die Motoren gewartet werden.

Kommt man im Winter von der Arbeit nach Hause, ist es meistens kalt, weil man die Heizung nicht durchlaufen lassen möchte. Man muss regelmäßig Wasser und Diesel bunkern und nach dem Schlafen die Matratzen hochstellen, damit diese trocknen.

Duschen an Bord ist möglich, aber jeder den ich kenne, vermeidet dies. So viel Feuchtigkeit im Boot, die wieder heraus muss.

Dennoch ist es natürlich beruhigend eine Dusche zu haben.

Also alles in allem ist die Zeit an Bord ziemlich rudimentär und nichts für Leute, die auf ein warmes Bad nicht verzichten können.

Ausgenommen natürlich die großen Yachten, bei denen man jeglichen Komfort besitzt. Aber dort gibt es auch Personal, dass sich um alles kümmert...